Start Wissenswertes über Tiere ALLERGIEN - auch Tiere sind betroffen
Wir haben 28 Gäste online
Newsletter
Routenplaner
Geben Sie in die erste Zeile Ihre Adresse und in die zweite Zeile Ihre Stadt ein, um eine Route zur Praxis berechnet zu bekommen.

Anmeldung



Viele Menschen leiden unter Allergien. Doch was viele nicht wissen: auch unsere vierbeinigen Lieblinge können davon betroffen sein. Allergische Erkrankungen kommen bei Tieren vor, deren Immunsystem gestört ist.  Und ihre Zahl steigt immer weiter an. Die normale Funktion des Immunsystems, welches eigene Körperzellen schützt und fremde Stoffe abwehrt, nennt man „physiologische Abwehrkraft“. Eine krankhaft übersteigerte Reaktionsbereitschaft des Immunsystems nennt man „Allergie“. Eine krankhaft verminderte Abwehrfunktion liegt bei der „Immunschwäche“ vor.

Bei allergisch veranlagten Tieren entwickelt sich in den ersten Lebensjahren eine Sensibilität gegenüber Stoffen, die man Allergene nennt. Kommt das Tier später wieder mit diesen Allergenen in Kontakt, reagiert der Körper krankhaft übersteigert, nämlich mit einer Allergie.

Das allergische Tier bildet Antikörper gegen eigentlich harmlose Stoffe, die es durch Einatmen, mit der Nahrung oder über die Haut aufnimmt. Ähnlich wie bei uns Menschen sind Nahrungsbestandteile, div. Milben sowie Pollen und Gräser als Auslöser von Allergien bei Tieren bekannt.

Allergien treten in den verschiedensten Bereichen auf, wie Flohbiss- bzw. Insektenstichallergie, Futtermittelallergie oder aber auch Medikamentenunverträglichkeit.

Obwohl die allergischen Reaktionen auch bei Tieren sehr unterschiedlich sind, bekommen Katzen und Hunde besonders häufig einen starken Juckreiz, Haut- und Fellveränderungen oder Durchfall und Erbrechen sind oft die Folge. Eher selten können auch Symptome wie Niesen und tränende Augen auftreten.

Aber wie erkenne ich jetzt, dass mein Tier unter einer Allergie leidet?

Sobald der Verdacht naheliegt, ihr Haustier könnte an einer Allergie leiden, zögern sie also nicht ihren Tierarzt aufzusuchen.

Dieser kann bei ihrem Liebling einen Allergietest durchführen und dementsprechend gleich eine Behandlung einleiten. Im Idealfall lässt sich die Lebensqualität ihres Tieres durch ein Meiden der unverträglichen Substanz verbessern.

Ich wünsche allen Lesern und deren Haustieren einen allergiefreien, wunderschönen Frühling.